Video überspringen

Bei der CKK profitieren Sie von einem umfassenden Leistungsangebot, das Ihren Bedürfnissen, aber auch den Bedürfnissen Ihrer Angehörigen, im Falle eines Autonomieverlustes gerecht wird: maßgeschneiderte Beratung, Wohnungsanpassung, Krankenpflege, Haushalts- und Familienhilfe, (para)medizinische Hilfsmittel usw.

Autonomie-Berater

Sie benötigen Auskünfte oder Hilfe ? Kontaktieren Sie den Autonomie-Berater Ihrer Region. Er hört Ihnen zu, informiert Sie und erarbeitet mit Ihnen Lösungen, die auf Ihre persönliche Situation zugeschnitten sind.

Kontaktieren Sie uns

Häusliche Hilfe und Pflege

Benötigen Sie aufgrund Ihres Gesundheitszustandes eine regelmäßige Pflege und Hilfe bei den Verrichtungen des alltäglichen Lebens? Brauchen Sie Hilfs- und Pflegematerial?

Mehr erfahren

Verschnaufpause und Genesung

Sind werden von einem Angehörigen betreut, brauchen aber eine Luftveränderung? Sie sind pflegender Angehöriger und möchten ein paar Tage verschnaufen?

Mehr erfahren

Mobilität und Transport

Sie suchen eine Transportlösung? Die CKK übernimmt die Kosten für dringende Krankentransporte.

Mehr erfahren

ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN

Sind Sie Mitglied der CKK? Entdecken Sie alle damit verbundenen Vorteile, die Sie als pflegender Angehöriger oder pflegebedürftige Person...

Mehr erfahren

Partner

Um Ihnen qualitativ hochwertige Dienstleistungen anbieten zu können, arbeiten wir mit ausgewählten Partnern zusammen.

Mehr erfahren

"Ich fürchte, etwas falsch zu machen. Ich habe das Gefühl, dass sich die Vater-Tochter-Beziehung umkehrt, dass ich ihn zu sehr wie ein Kind behandle. Ich fühle mich gefangen, und das Schwierigste ist, keine Anerkennung zu haben."

„Heute lebt unsere Tochter wieder bei uns – aber ich gehe immer noch arbeiten. Unsere Tochter kann nichts machen, denn sie ist blind und nicht mobil. Ihre Betreuung ist ein Vollzeitjob, bei dem ich jeden Tag Zugeständnisse machen muss, damit mir noch ein wenig Zeit für mich selbst bleibt.“

"In den letzten anderthalb Jahren hat sich die Situation verschärft. Er muss ständig überwacht werden: Hat er gekocht? Hat er die Fritteuse abgeschaltet? Hat er seine Post abgeholt? Hat er keine Fehler in seinen Papieren gemacht? Wir müssen die ganze Zeit in Kontakt sein, und das macht mich zunehmend nervös."

Ergebnisse der petition

Ergebnisse der petition

Die Petition ist inzwischen abgeschlossen. Mit Ihrer Unterstützung konnten wir 35 651 Unterschriften sammeln. Vielen Dank!

Die Petition mit unseren Forderungen wurde Ministerin Maggie De Block übergeben, um die Regierung aufzufordern, die Rechte der pflegenden Angehörigen geltend zu machen.

Manifesto

Setzen wir uns alle dafür ein, die Anerkennung der pflegenden Angehörigen zu erwirken und ihre Rechte geltend zu machen, um ihnen ihren Alltag zu erleichtern.

Der demografische und soziale bzw. gesundheitliche Hintergrund zeigt uns, dass in Zukunft immer mehr Belgier mit Problemen des Autonomieverlustes zu kämpfen haben werden. Mehr denn je ist es notwendig, eine globale Vorstellung davon zu entwickeln, wie die zukünftige Politik im Bereich der Pflegebedürftigkeit aussehen sollte. In diesem Konzept sollte die Pflegebedürftigkeit im weitesten Sinne definiert werden und die Probleme der physischen, psychischen, aber auch sozialen Abhängigkeit umfassen.

Es besteht kein Zweifel, dass pflegende Angehörige eine wesentliche Rolle bei der Unterstützung, Hilfe und Begleitung von Menschen spielen, die ihre Eigenständigkeit verlieren. Jeden Tag kümmern sich Tausende von Belgiern um einen Elternteil, ein Kind oder, allgemeiner gesagt, einen Angehörigen, der immer weniger oder überhaupt nicht mehr in der Lage ist, ein eigenständiges Leben zu führen.

Inzwischen hat sich gezeigt, dass diese Hilfe sich auf die eigene Gesundheit auswirken kann, insbesondere in Fällen, in denen die Hilfe intensiv ist, oder aufgrund des fortgeschrittenen Alters des Pflegenden selbst. Daher ist es unerlässlich, die pflegenden Angehörigen als solche anzuerkennen, die Gewährung spezifischer Rechte zu ermöglichen und zu erleichtern und geeignete Reaktionen und Unterstützungsverfahren zu entwickeln, die auf die besonderen Bedürfnisse von pflegenden Angehörigen zugeschnitten sind. Dabei ist darauf zu achten, dass sie nicht zum Ersatz für die Pflege- und Hilfsberufe werden.

Aus all diesen Gründen sollten wir uns alle dafür einsetzen, die Anerkennung der pflegenden Angehörigen zu erreichen und ihre Rechte geltend zu machen, um ihr tägliches Leben zu erleichtern.

WEITERLESENschließen

Unterstützung und Begleitung

Unterstützung und Begleitung

Wir fordern, dass die zuständigen Behörden in Absprache mit dem Freiwilligensektor konkrete Lösungen prüfen und umsetzen, um den pflegenden Angehörigen echte und angemessene Unterstützung und Begleitung zu bieten, ihnen den Zugang zu bestehenden Informationen und Diensten zu erleichtern, ihrer Gesundheit mehr Aufmerksamkeit zu schenken und ihnen Verschnaufpausen zu gewähren.

Soziale Sicherheit

Soziale Sicherheit

Wir fordern die Entwicklung rechtlicher Instrumente, die es den Betreuern pflegebedürftiger Menschen ermöglichen als „pflegende Angehörige“ anerkannt zu werden, einen finanziellen Schutz (ausreichendes Ersatzeinkommen) im Rahmen des Sozialversicherungssystems zu genießen, automatisch auf bestehende Rechte (Sozialtarife, Beihilfen, Vorzugstarife usw.) zugreifen zu können und zusätzliche Leistungen zur Erleichterung ihres täglichen Lebens (Urlaub, Zeitkredit usw.) in Anspruch nehmen zu können

kontaktieren Sie mich

Füllen Sie dieses Formular aus, wenn Sie von Ihrem lokalen Autonomieberater kontaktiert werden möchten

Durch Ausfüllen dieses Formulares gestatten Sie der Christlichen Krankenkasse und dem Autonomie-Berater Ihrer Region, Sie zu Lösungen zu informieren, die auf Ihre persönliche Situation zugeschnitten sind. Sie akzeptieren zudem die Datenschutzerklärung der Christlichen Krankenkasse.